Anmelden

Veranstaltung am Freitag, 17.06.2022

Prenzlau, Stadtwerke Prenzlau

Freyschmidtstraße 20
17291 Prenzlau


www.stadtwerke-prenzlau.de

09:30 Uhr

Programmfilme

Drei ausgewählte Filme der 17. Ökofilmtour 2022 werden im Rahmen der 6. Langen Nacht der Erneuerbaren Energien in Prenzlau gezeigt. Damit erhalten interessierte Kinder, Jugendliche und Erwachsene die Gelegenheit, sich zu aktuellen Themen wie globaler Umwelt- und Naturschutz, Bewahrung der Biodiversität, Klimaschutz – Energiewende, soziale Gerechtigkeit und zukunftsfähige Wirtschaft zu informieren und darüber zu diskutieren.

Programm:

Ab 9:30 Uhr: Einlass Ökofilmtour & Kaffee im Foyer

10:00 - 12:00 Uhr:
Regionalität zum Nutzen für Klima, Umwelt, Regionalentwicklung & Landwirtschaft- Präsentation ausgezeichneter Filme der 17. Ökofilmtour & Filmgespräch

"Ackern für die Zukunft"
In 5 Kurzfilmen wird gezeigt, wie sich die Landwirtschaft in Brandenburg auf speziellen Wegen und unter den extremer werdenden Umweltbedingungen auf die Zukunft einstellt.
Die Kurzfilme können einzeln als Vorfilme genutzt oder insgesamt im Block gezeigt und diskutiert werden.

"Billiges Fleisch - Wer bezahlt für die kleinen Preise?"
Die Deutschen geben wenig Geld für Lebensmittel aus und genießen billiges Fleisch auch aus Brasilien. Der Film zeigt, unter welchen Bedingungen dort das bei uns günstig angebotene Rindfleisch produziert wird. Grundlage für den Erfolg ist billiges Weideland. Während für die Landwirtschaft in der EU strengere Standards gelten, wird in Brasilien nach wie vor billiges Fleisch auf Kosten von Menschen, Tieren und der Umwelt erzeugt. Immer mehr Regenwald wird abgebrannt, Kleinbäuerinnen und Kleinbauern werden vertrieben, Feuchtgebiete wie im Pantanal zerstört - alles, um auf diesem Land noch mehr Rinder zu halten oder Soja auch für Europa anzubauen.

"Die Wasserstoff-Rebellen" (Abendprogramm)
Wasserstoff gilt seit langem als ein Hoffnungsträger in der Energiewende, weil er erneuerbar erzeugte Energie speicherbar machen soll. Er kann aber auch als Treibstoff für Autos, Lkws, Bahnen, Schiffe oder Flugzeuge dienen. Auch die Zukunft der Stahl- und Zementindustrie in Europa hängt davon ab, ob die Produktion mit Wasserstoff klimaneutral umgestellt werden kann. Gegen viel Widerstand müssen in Berlin und Brandenburg Unternehmer*innen, Wissenschaftler*innen und Kommunalpolitiker*innen für einen Durchbruch kämpfen. Die Reportage stellt die Aktivist*innen vor und zeigt, wie weit sie damit bisher gekommen sind.

Moderation: Jens Jankowsky, Referent Innovation/Technologie/Energie der IHK Ostbrandenburg und Ernst Alfred Müller (FÖN e.V.)

Das weitere Programm bis 22:00 Uhr finden Sie hier.

Eintritt: kostenfrei

Anmeldung erforderlich:
hier

Bitte die dann geltenden Zugangsregeln (gemäß Corona-Hygieneverordnung) beachten.


Programmvorschau