Anmelden

Veranstaltung am Samstag, 17.04.2021

Oderaue, Theater am Rand

Zollbrücke 16
16259 Oderaue


15:00 Uhr

Programmfilme

15.00 Uhr:
Kleiner Held vom Hamsterfeld
Feldhamster sind durch Raubvögel oder Füchse in Gefahr, aber vor allem durch die heutige Landwirtschaft. Deshalb stehen sie unter Naturschutz. Der Film zeigt ihr Leben bei der Paarung, der Geburt oder beim Körner Sammeln, um sich für den Winterschlaf zu rüsten. Das sind schon für kleine Kinder eindrucksvolle Geschichten. Für sie sollte man auf der Hälfte eine Pause einlegen.

18.00 Uhr:
Wurzeln des Überlebens
Der Regisseur Bertram Verhaag macht erneut die Zukunft einer umweltverträglichen Landwirtschaft zum Anliegen seines Films: Mehr Menschlichkeit, Respekt vor der Natur, den Boden besser hinterlassen, als er vorgefunden wurde. Das zeichnet die fünf Landwirte aus, die für diesen Film ihren Hof öffnen. Denn mit dem Sterben der Bauernhöfe starb auch sehr viel Wissen: Wie Saatgut ohne Herbizide und Pestizide bei der Zucht und Archivierung von 3000 Tomatensorten gedeiht, wie man den Boden durch Präparate bei biologisch-dynamischem Anbau ohne chemischen Dünger gesund und fruchtbar erhält, mit welcher Nahrung ohne Antibiotika die Tiere bei artgerechter Haltung gesund bleiben, Zweinutzungshühner, Agroforestrie usw.. Ein Text von Franz Hohler: „DER WELTUNTERGANG“. beschreibt, wie durch das Verschwinden eines winzig kleinen Käfers auf einer Insel der gesamten Menschheit der Weltuntergang droht. In Fortsetzung des preisgekrönten Films "Aus Liebe zum Überleben" entsteht so das Bild eines Weltbauernhofes der Zukunft.

20.00 Uhr:
Auf dem Trockenen: Der neue Kampf ums Wasser
Wasser und Klimawandel sind längst keine Zukunftsprobleme mehr: Trockenheit und Dürre in Berlin und Brandenburg nach dem dritten Heißzeit-Sommer. Doch nur wenige erkennen den Ernst der Lage. Sitzen wir schon bald auf dem Trockenen? Ob für die Berliner Trinkwasserversorgung, die an Spree und Havel hängt, oder die vielen Badeseen, die im Sommer deutliche Wasserverluste haben, längst tobt ein Kampf ums Wasser. Behörden schlagen Alarm, Umweltschützer fordern Entnahmestopps. Denn flächendeckend sinken in Brandenburg die Grundwasserstände, Moore trocknen aus, Landwirte bangen um Ernten. Gleichzeitig nutzen wachsende Gemeinden am Rande Berlins Wasser für Golfrasen oder volle Swimmingpools. Doch auch Lösungen werden gezeigt: Hausdächer, die Regenwasser auffangen, Agroforstwirtschaft, die Wasser im Boden speichert. Aber ob das schon reicht?


Programmvorschau