Anmelden

Veranstaltung am Mittwoch, 03.11.2021

Eberswalde, HNEE, Aula

Schicklerstraße 5
16225 Eberswalde

03334-6570
www.hnee.de

19:00 Uhr

Programmfilme

ab 19.00 Uhr: Masel Tov Cocktail
Der Schüler Dimitrij Liebermann wurde von Tobi als Jude beleidigt. Tobi erhielt dafür seine Faust ins Gesicht. Entschuldigen soll Dimitrij sich, nur tut es ihm nicht gerade leid. Auf dem Weg trifft er Leute aus der deutschen Gesellschaft mit Meinungen zur deutsch-jüdischen Identität. Als er bei Tobi ankommt, ist seine Haltung im Streit schon anders: Masel tov! - Viel Glück!

Im Anschluß Filmgespräch mit Daniel Strommen, Psychologie-Student aus Berlin und ELES-Stipendiat


ab 20.00 Uhr: Festmahl der Tiere
Was geschieht, wenn ein Lebewesen stirbt? Hirsche, Wildschweine, Mäuse, Käfer, Fliegen, Wespen und viele andere Tiere - wie hängen sie alle zusammen? Diesen spannenden Fragen widmet sich nun ein Forscherteam im Nationalpark Bayerischer Wald, denn bislang weiß man nur wenig darüber. Klar ist, dass ein totes Tier erstmal ein grandioses Festmahl für die Lebenden ist. Doch die Wissenschaftler wollen wissen, was in der Wildbahn mit den Kadavern passiert? Jeder Tod bedeutet Leben für andere Lebewesen. Es ist der Anfang eines komplexen Kreislaufs, auf den wir alle angewiesen sind. Ein Film über das Leben nach dem Tod.

Im Anschluß Filmgespräch mit Prof. Antje Stöckmann (Biologin).


ab 22.00 Uhr:  Human Nature
Der Film erklärt, auch für Laien verständlich, viele Grundlagen der Genomforschung und lässt spannend miterleben, wie die Forscherinnen und Forscher weltweit zu dieser revolutionären CRISPR-Technologie kamen. Wo Realbilder nicht möglich sind, wird in anschaulichen Animationen gezeigt, wie mit Hilfe dieses Verfahrens molekulare Lebenswissenschaften revolutioniert und neue Möglichkeiten für die Pflanzenzüchtung gefunden werden, was es zu innovativen Krebstherapien beiträgt und wie es die Heilung vererbter Krankheiten wahr werden lässt. Nach den Interviews mit den Entdeckerinnen der sogenannten Genschere, der Französin Emmanuelle Charpentier (Direktorin Max-Planck-Institut f. Infektionsbiologie, Gastdozentin HU Berlin) und Jennifer A. Doudna (USA), denen 2020 dafür der Chemie- Nobelpreis verliehen wurde, gibt der Film Einblicke in kritische Aspekte und weist auf die ethischen Grenzen dieser Verfahren hin. Als Zuschauer wird man hier grundlegend informiert und ist für künftige wissenschaftliche Diskussionen gut gewappnet.


Bitte kommen Sie 15 Minuten früher zur Veranstaltung, weil für die 3G-Kontrollen mehr  Zeit benötigt wird.
Auch Anmeldungen sind aufgrund der eingeschränkten Raumkapazität notwendig.
Bitte per Mail an:  veranstaltungen@hnee.de





Programmvorschau