Aufruf zur Ökofilmtour 2017

12. Festival des Umwelt- und Naturfilms

Globaler Umwelt- und Naturschutz, UN-Dekade der Biodiversität 2011 bis 2020
Klimaschutz – Energiewende: Erneuerbare Energien statt fossiler Energieträger
Soziale Gerechtigkeit, Zukunftsfähigkeit der Wirtschaft und Frieden in der Welt

Wir rufen Filmemacher, Produzenten, Fernsehjournalisten, Autoren und Redakteure zur Teilnahme am 12. Festival des Umwelt- und Naturfilms Ökofilmtour 2017 auf, das von Januar bis April 2017 in mehr als 60 Festivalorten im Land Brandenburg stattfinden wird. Gefragt sind alle Genres: Naturfilme, Umweltdokumentationen, Kinder- und Jugendfilme, Spielfilme, Kurz- und Animationsfilme, die im Spektrum der Festivalthemen stehen. Auch Film- und Fernsehformate aus aller Welt sind möglich, jedoch deutsch synchronisiert oder mit deutschen Untertiteln. Sie können auch im Kontext mit sozialen und ökonomischen Zukunftsfragen einen Einstieg in den gesellschaftlichen Nachhaltigkeitsdiskurs schaffen.
Ca. 40 Filme sollen für den Wettbewerb und als Tourneeprogramm nominiert werden, davon die Hälfte für Kinder und Jugendliche in drei unterschiedlichen Altersgruppen. Eine Filmgala zum Motto "500 Jahre Reformation - heute: Wandel des Wachstums" gibt am 11. Januar 2017 im Kino des Potsdamer Filmmuseums dafür den Festival-Auftakt, die Eröffnung der Tournee am 17. Januar an der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde. Der festliche Abschluss mit Preisverleihung findet am 26. April im Hans Otto Theater (Reithalle) statt. Rund 200 ehrenamtliche Mitveranstalter werden zuvor die Filme in mehr als 60 Orten, die zumeist kein Kino haben, mit mobiler Technik zeigen, mit den Bürgern diskutieren und per Votum einen Publikumspreis bestimmen.
Folgende im Reglement aufgeführte Preise können jeweils mit 5.000 € dotiert werden: Preis der Stadt Potsdam für die beste künstlerische Leistung, Horst-Stern-Preis für den besten Naturfilm von der Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg, Zukunftsfilmpreis der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung, Kinder- und Jugendfilmpreis der Heinz Sielmann Stiftung. Wir laden besonders junge Filmemacher sowie Studenten der Universitäten und Hochschulen ein und wollen bei ihnen Interesse für die Themen der Ökofilmtour wecken. So verweist der Hoimar-von-Ditfurth-Preis für die beste journalistische Leistung auf den Begründer der investigativen Wissenschaftssendungen vor 50 Jahren im Fernsehen, den die Deutsche Umwelthilfe im Rahmen unseres Festivals undotiert verleihen möchte.
Wir erwarten Filme, die gründlich recherchiert sind, die Probleme aufdecken und eine originelle, mutige weltoffene Sicht auf (Über-)Lebensfragen haben. Dabei ist es schon gute Tradition des „längsten Filmfestivals Deutschlands“, für den Wettbewerb die Filme auf der Tournee durch das Land Brandenburg auf den Prüfstand zu stellen. Beginnend bei den Jüngsten, wollen wir mit den Zuschauern über die Filme ins Gespräch kommen.
Jeder Filmemacher ist dazu eingeladen. Auch bekannte Experten des Umwelt- und Naturschutzes, Wissenschaftler, Pädagogen oder Politiker geben diesen Gesprächen Brisanz.

Ab sofort bis zum 30. September 2016 können alle Filme ab Produktionsdatum Januar 2015 auf DVD (bevorzugt wird BlueRay, HD) eingesendet werden.
Bei Filmen im Kinoverleih gilt der Kinostart. Bis zum Jahresende teilen wir Ihnen die Nominierung mit.
Die Aufführungstermine und die Veranstaltungsorte in Brandenburg stehen auf unserer Homepage www.oekofilmtour.de und bei Facebook auf www.facebook.com/oekofilmtour.
Wir hoffen, Ihr Interesse geweckt zu haben und wünschen eine rege Beteiligung sowie allen Einsendern von Filmen viel Erfolg!

Potsdam, den 10. Juni 2016
Förderverein für Öffentlichkeitsarbeit im Natur- und Umweltschutz (FÖN) e.V.

>>>Reglement_für das 12. Festival der Ökofilmtour 2017 [1.150 KB]
>>>Formular zur_Filmeinreichung_der 12. Ökofilmtour 2017 [286 KB]


Adresse für die Einsendung der Filmbeiträge:
Förderverein für Öffentlichkeitsarbeit im Natur- und Umweltschutz (FÖN) e. V.
Haus der Natur, Lindenstr. 34, 14467 Potsdam
Telefon: 0331-2015535
e-mail: foenpotsdam@googlemail.com
Internet: www.oekofilmtour.de
Facebook: www.facebook.com/oekofilmtour

Leitung des Festivals: Ernst-Alfred Müller


Die Preise des Festivals Ökofilmtour:
Preis der Stadt Potsdam für die beste künstlerische Leistung
Horst-Stern-Preis für den besten Naturfilm der Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg
Hoimar-von-Ditfurth-Preis für die beste journalistische Leistung der Deutschen Umwelthilfe
Zukunftsfilmpreis der Hochschule für nachhaltige Entwicklung, Eberswalde
Preis für den besten Kinder- und Jugendfilm der Heinz Sielmann Stiftung
Publikumspreis





La Buena Vida

Im Rahmen der Ökofilmgespräche wird am Mittwoch, den 14. September 2016 um 19 Uhr der Film La Buena Vida gezeigt:

Die Wälder im Norden Kolumbiens geben den Menschen alles, was sie zum Leben brauchen. Doch die Lebensgrundlage des Wayúu-Volkes wird durch den wachsenden Tagebau zerstört, wo Steinkohle billig auch für unseren Energiehunger abgebaut wird. „Das bessere Leben“ heißt dort gewaltsame Vertreibung.

Filmmuseum Potsdam
Breite Straße 1A, 14467 Potsdam



 







Abschlussveranstaltung Ökofilmtour 2016


Das 11. Festival des Umwelt- und Naturfilms fand am 12. April 2016 mit der Preisverleihung im Hans Otto Theater Potsdam seinen festlichen Abschluss. Dank des Einsatzes vieler Förderer, Unterstützer und ehrenamtlicher Helfer konnte die Ökofilmtour 2016 zuvor als das „längste Festival Deutschlands“ (RBB) mit 39 Dokumentar- und 13 Kurzfilmen durch das Land Brandenburg touren und in etwa 200 Veranstaltungen an 60 Festivalorten ca. 10 000 Zuschauer, davon ungefähr die Hälfte Kinder und Jugendliche, erreichen und ihnen die Idee des Festivals nahe bringen. Gerade die anregenden Diskussionen mit Filmemachern, Experten im Umwelt- und Naturschutz sowie Politikern im Anschluss an die Filmvorführungen werden nachhaltig in Erinnerung bleiben.

Im Mittelpunkt der festlichen Abschlussveranstaltung stand die Preisverleihung für die von der Jury ausgewählten Filme.
Das stellvertretende Grußwort des Schirmherrn hielt Herr Dirk Ilgenstein (Präsident des Landesamtes für Umwelt).

Juryrednerin: Dr. Monika Griefahn | Co-Vorsitzende der Right Livelihood Award Foundation („Alternativer Nobelpreis„)

Preisverleihung:
Michael Beier | Vorstand der Heinz Sielmann Stiftung
Cordine Lippert | Projektleiterin Klimaschutz der Landeshauptstadt Potsdam
Prof. Dr. Harald Kächele | Vorsitzender der Deutschen Umwelthilfe e.V.
Dr. Bernhard Schmidt-Ruhe | Geschäftsführer der Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg
Stefanie Schulze | Pressesprecherin der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde
Sprecherin der Jury ist wieder die Umwelt- und Kulturpolitikerin Dr. Monika Griefahn.

Die musikalische Begleitung der Veranstaltung unterstrich die Band ?Shmaltz! - ein Konzert mit Klesmer, Groove und Herzblut.

Moderation: Hellmuth Henneberg



Die Preise des Festivals Ökofilmtour 2016


>>... Unsere Jury 2016
>>... Jurybegründung Ökofilmtour 2016



Grußwort: Dirk Ilgenstein (Präsident des Landesamtes für Umwelt)



Zukunftsfilmpreis
dotiert mit 5.000 Euro von der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde
Das Achental – auf dem Weg in eine nachhaltige Zukunft
Autor/Regie: Lorenz Knauer
Kamera: Marcus Marschall, Ralf Hahmann
Sprecher: Elmar Wepper
Schnitt: Caroline Meier
Produktion: Johannes Pechtold, Reihe „Unter unserem Himmel“
Bayerischer Rundfunk 2014



Zukunftsfilmpreis für "Das Achental": Monika Griefahn (Juryvorsitzende), Lorenz Knauer (Autor), Stefanie Schulze (Pressesprecherin der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde)



Horst-Stern-Preis für den besten Naturfilm
dotiert mit 5.000 Euro von der Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg
Amerikas Naturwunder – das Abenteuer
Autor: Heiko De Groot
Kamera: Uwe Anders, Oliver Goetzl, Jan Haft u. a.
Schnitt: Karen Tonne
Musik: Oliver Heuss, Siggi Müller, Jörg Magnus Pfeil
Redaktion: Monika Schäfer (NDR/ARTE), Wolf Lengwenus (NDR-Naturfilm)
Produktion: Studio Hamburg Doclights GmbH, Jörn Röver, für NDR Naturfilm 2015



Horst-Stern-Preis für den besten Naturfilm "Amerikas Naturwunder – das Abenteuer": Heiko De Groot (Autor), Bernhard Schmidt-Ruhe (Geschäftsführer Stiftung NaturSchutzFonds)



Hoimar-von-Ditfurth-Preis für die beste journalistische Leistung
verliehen durch die Deutsche Umwelthilfe e.V.
Die Lüge vom Netzausbau - Stromtrassen für die Kohlewirtschaft
Autoren/Regie: Stephan Stuchlik, Lisa Rauschberger, Kim Otto
Kamera: Detlef Hohlmann, Hans Peter Wietbrock
Schnitt: Tim Gohle
Produktion: WDR-Redaktion „Monitor“, 2014



Hoimar-von-Ditfurth-Preis für die beste journalistische Leistung
verliehen durch die Deutsche Umwelthilfe e.V.
Schlank durch Schokolade?
Autoren/ Regie: Diana Löbl, Peter Onnecken
Kamera: Jean-Marc Junge
Schnitt: Karim Aberkane
Leitung: Volker Angres
Produktion: ZDF-Redaktion „planet e“, 2015, k22 Film & Entertainment, Wolfram Giese



Hoimar-von-Ditfurth-Preis für die beste jounalistische Leistung "Schlank durch Schokolade?": Monika Griefahn (Juryvorsitzende), Steffen Bayer(Stellv.des Redaktionsleiters Planet e) , Wolfram Giese (Produzent), Prof. Dr. Harald Kächele (Vorsitzender der Deutschen Umwelthilfe)



Bester Kinder- und Jugendfilm
dotiert mit 5.000 Euro von der Heinz Sielmann Stiftung
Triumph der Tomate
Autorin: Maria Magdalena Koller
Kamera: Harald Staudach
Schnitt: Michou Hutter & David W. Bruckner
Musik: Roman Kariolu & Johannes Ratheiser
Produktion: Andreas Kamm, MR Film 2014 für ORF



Bester Kinder- und Jugendfilm "Triumph der Tomate" : Monika Griefahn (Juryvorsitzende), Maria Magdalena Koller (Autorin), Michael Beier ( Vorstand der Heinz Sielmann Stiftung)



Lobende Erwähnung der Jury
Land am Wasser

Autor: Tom Lemke
Kamera: Mathias Schulze
Schnitt: René Jakob
Musik: Falk Zenker
Produktion: Thomas Jeschner, Sunday Filmproductions GmbH, 2015



Lobende Erwähnung der Jury "Land am Wasser": Tom Lemke (Autor), Hellmuth Henneberg (Moderator)



Publikumspreis der Ökofilmtour 2016
La Buena Vida - Das gute Leben
Autoren: Jens Schanze
Kamera: Börres Weiffenbach
Darsteller, Sprecher: Jairo Fuentes, Henris Ureche u. a.
Schnitt: Bernd Euscher
Musik: Victor Moser, Rainer Bartesch
Produktion: Mascha Film GbR, Soap factory für ZDF, 3Sat 2013 - 2014



Publikumspreis "La Buena Vida - Das gute Leben": Börres Weiffenbach (Kameramann), Helge Haack (Kameraassistent)



Preis der Stadt Potsdam für die beste künstlerische Leistung
dotiert mit 5.000 Euro vom Klimabündnis der Landeshauptstadt Potsdam
AlieNation
Autoren und Animation: Laura Lehmus, Dirk Böll
Animation: Aike Arndt, Anna Blaszczyk, Jan Goldfuß u. a.
Produktion: Larry Cooper Production Company
Verleih: aug & ohr medien Berlin, 2014



Preis der Stadt Potsdam - für die beste künstlerische Leistung "AlieNation": Laura Lehmus (Autorin), Cordine Lippe ( Projektleiterin Klimaschutz der Landeshauptstadt Potsdam)





Impressionen der Musikgruppe Shmaltz





Festival des Umwelt- und Naturfilms Ökofilmtour
FÖN Förderverein für Öffentlichkeitsarbeit im Natur- und Umweltschutz e.V.
Haus der Natur , Lindenstraße 34 , 14467 Potsdam
 



Druckversion