Aktuelles

19. Ökofilmtour: über 200 Veranstaltungen und 6.500 Besucher:innen

13. Mai 2024 – Die 19. Ökofilmtour ging am 2. Mai 2024 mit der Preisverleihung in Potsdam zu Ende. Genau 6.479 Besucher:innen (2023: 5.886) haben die 208 Veranstaltungen der Ökofilmtour 2024 besucht. Davon waren 3.608 Erwachsene und 2.871 Kinder und Jugendliche. Die 19. Ausgabe der Ökofilmtour fand von Januar bis April 2024 in 74 Spielstätten in 61 Orten des Landes Brandenburg statt: Ahrensfelde, Altlandsberg, Bad Belzig, Bad Wilsnack, Beeskow, Biesenthal, Blankenfelde-Mahlow, Bölzke, Brandenburg, Brüssow, Chorin, Cottbus, Dahlewitz, Diensdorf-Radlow, Eberswalde, Fehrbellin OT Linum, Frankendorf, Fürstenwalde, Gransee, Groß Pankow, Groß Schauen, Heideblick, Heidesee, Joachimsthal, Jüterbog, Königs Wusterhausen, Kyritz, Lebus, Letschin, Lindow (Mark), Lübben, Lübbenau/Spreewald, Luckau, Luckenwalde, Ludwigsfelde, Milow, Müncheberg, Nächst Neuendorf, Netzeband, Neuruppin, Nuthe-Urstromtal, Oberbarnim, Oderaue, Oderberg, Oranienburg, Perleberg, Petershagen, Potsdam, Reichenow, Rheinsberg, Schwielowsee, Stechlin, Storkow, Templin, Treuenbrietzen, Unterspreewald, Wandlitz, Wittenberge, Wittstock, Wustermark und Zossen. Die teilnehmenden Orte wählen selbst die Filme aus, die sie in ihrer Region zeigen und mit dem Publikum und Gästen diskutieren wollen. Es wurden 66 Filme gezeigt und im Anschluss an die Filmvorführungen mit dem Publikum diskutiert. 2025 wartet ein kleines Jubiläum, die 20. Ökofilmtour.

„Das war ein wirklich tolles Festivaljahr. Jede der Veranstaltungen war einzigartig und ermutigend. Es wurden, ausgehend von den Filmen, die aufgegriffenen Themen diskutiert, aber auch eigene Projekte in den Regionen vorgestellt und Netzwerke gebildet. Es gab regen Austausch und intensive Gespräche. Unser Publikum war berührt und inspiriert von den Menschen, die in den Filmen zu Wort kommen und uns Wege aufzeigen, wie wir alle an der Bewältigung der vielschichtigen ökologischen Krisen unserer Zeit mitwirken können. Mein Dank gilt unseren Partnern und den vielen Menschen, die unser stetig wachsendes Netzwerk bilden. Gemeinsam mit uns bereiten sie in den vielen Orten in ganz Brandenburg sehr engagiert und oft im Ehrenamt die Veranstaltungen der Ökofilmtour vor, führen sie durch und aktivieren unser Publikum. Das sind Menschen, die sich in ihrer Region für Umwelt- und Naturschutz engagieren und unser Festival zu sich in ihre Orte und Städte in Brandenburg einladen, weil sie an ihren Orten etwas bewegen möchten. Unter den diesjährigen Festivalbeiträgen fanden sich Naturfilme sowie Filme zu den Themen globaler Umwelt- und Naturschutz, Ressourcenschutz, Erhalt der Biodiversität, Energiewende und neue Wege in der Landwirtschaft“, so Katrin Springer, Leiterin der Ökofilmtour. Am 2. Juni 2024 zeigt die Ökofilmtour in Kooperation mit GREEN VISIONS POTSDAM im Filmmuseum Potsdam „Das Kombinat“ von Moritz Springer, Gewinner des Klimaschutz-Filmpreises der Landeshauptstadt Potsdam bei der Ökofilmtour 2024.

Start der Ökofilmgespräche – Mai bis Dezember 2024

Im Anschluss an die Ökofilmtour finden von Mai bis Dezember die Ökofilmgespräche statt. Gezeigt und mit dem Publikum und Expert:innen diskutiert werden ausgewählte Filme des Festivals einmal im Monat im Filmmuseum Potsdam sowie bis Jahresende auch an anderen Orten in Potsdam und im Land Brandenburg. Alle Termine der Ökofilmgespräche auf www.oekofilmtour.de

Das Festival dankt noch einmal seinen Förderern, Sponsoren und Mitveranstalter:innen: Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz des Landes Brandenburg (MLUK), Stiftung NaturSchutzFonds, Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung, Medienboard Berlin-Brandenburg, Landeshauptstadt Potsdam, Mittelbrandenburgische Sparkasse (MBS), Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE), Rheinsberger Preussenquelle und Globus Naturkost. Medienpartner: Potsdamer Neueste Nachrichten (PNN)

Herzlichen Glückwunsch! Die Preisträger:innen der 19. Ökofilmtour

02.05.2024 - Die Juror:innen der Ökofilmtour 2024 verkündeten am 2. Mai 2024 in der Reithalle des Hans Otto Theaters in Potsdam die Preisträger:innen der Ökofilmtour 2024, ausgewählt aus 66 Filmen. Die mit 18.000 Euro dotierten und undotierten sieben Preise wurden an insgesamt neun Filme vergeben. Zu den Preisträger:innen der Preisjury gehören: „Das Kombinat“ von Moritz Springer, „Holy Shit“ von Rubén Abruña, „Die Eiche“ von Laurent Charbonnier und Michel Seydoux, „Plastic Fantastic“ von Isa Willinger und „Hirten – Hüter der Erde“ von Mark Michel. Die Kinder- und Jugendjury kürte „Kaktus Hotel“ von Yann Sochaczewski und „Aufstand der Klimaschützer“ von Jutta Pinzler und Sylvia Freudenberger. Den Publikumspreis – unterteilt in einen Publikumspreis Erwachsene und Jugend – erhielten die rbb-Produktionen „Unruhe am Ostsee“ von Maren Schibilsky und Wolfgang Albus sowie „Milan rettet Rehkitze“ von Matthias Eder. Der Publikumspreis „Brandenburger Bienengold“ wurde gestiftet vom Landesverband Brandenburgischer Imker e.V. Zudem gab es lobende Erwähnungen. Als Dankeschön an das Publikum für ihre Teilnahme an der Abstimmung zum Publikumspreis wurde eine Übernachtung im ahead Burghotel in Lenzen an der Elbe gestiftet und während der Preisverleihung verlost. Die Themenvielfalt der Preisträger:innen, darunter viele Kinoproduktionen, reichte von Solidarischer Landwirtschaft über Klimaaktivismus bis zur Faszination über die Tierwelt. Gastgeber des Abends war der Förderverein für Öffentlichkeitsarbeit im Natur- und Umweltschutz FÖN e.V., Veranstalter der Ökofilmtour. Die 19. Ökofilmtour präsentierte und diskutierte ihr Programm von Januar bis April 2024 in zahlreichen Orten in ganz Brandenburg.

„Auch in diesem Jahr war es sicherlich keine einfache Aufgabe für die Jury, unter so vielen guten Filmen die Preisträgerinnen und Preisträger auszuwählen. Die vielfältigen Beiträge der 19. Ökofilmtourt widmeten sich den großen Themen unserer Zeit, wie Artenschutz, Agrar- und Energiewende oder Klimagerechtigkeit. Zugleich wurden innovative Lösungsansätze – zum Beispiel zum Ressourcenschutz – und zivilgesellschaftliches Engagement in den Fokus gerückt. Die Beiträge zeichnen sich dadurch aus, dass sie sich nicht auf das Genre des Umwelt- und Naturfilms beschränken, sondern ebenso die sozialen und wirtschaftlichen Entwicklungsfragen aufgreifen. Besonders freue ich mich, dass sich auch wieder Kinder und Jugendliche beteiligt und mit natur- und umweltschutzrelevanten Themen beschäftigt haben. Junge Menschen machten zudem etwa die Hälfte der rund 6.500 Besucherinnen und Besucher aus. Damit zeigt die Ökofilmtour einmal mehr, dass sie einen wichtigen Beitrag für den gesellschaftlichen Diskurs und zur Umweltbildung leistet. Ein Beitrag, der angesichts zunehmender Polarisierung und extremer Positionen wichtiger denn je ist. Ich bedanke mich bei allen, die an der Organisation und der Durchführung beteiligt waren und gratuliere allen Preisträgerinnen und Preisträgern zur diesjährigen Auszeichnung“, so Axel Vogel, Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz des Landes Brandenburgs und Schirmherr der 19. Ökofilmtour.

Jurymitglied Eva Neidlinger beschreibt die Juryarbeit: „Nach sorgfältiger Sichtung der 66 Filme der diesjährigen Ökofilmtour kam unsere Jury von Film- und Medienschaffenden sowie Expert:innen des Umwelt- und Naturschutz zusammen. Vom Aussterben des orangeroten Heufalters über die Auswirkungen unseres Ölverbrauchs auf die Gesundheit der irakischen Landbevölkerung bis hin zu innovativen Lösungen im Umgang mit menschlichen Fäkalien deckten die Filme, wie immer, ein großes Themenspektrum ab. Während uns einige Filme verdeutlichten, wie tief wir schon in der Klimakatastrophe stecken, zeigten andere, wie kreativ und lösungsorientiert damit umgegangen werden kann. Wir konnten nur staunen, nicht nur über die großartigen Protagonist:innen im Mensch- und Tierreich, sondern auch über die hingebungs- und kunstvolle Arbeit der Filmemacher:innen. Vielen Dank für Eure tolle und wichtige Arbeit! Und größter Dank an Katrin Springer und das gesamte Ökofilmtour-Team für all das Herzblut, das ihr dem Naturschutz und der Entfaltung der Kraft, die im Film steckt, widmet!“

Alle Preisträger:innen 2024 und Jurybegründungen auf www.oekofilmtour.de 

Die Preisjury 2024: Christiane Grefe, freie Journalistin (u.a. DIE ZEIT), Volker Angres, freier Journalist, Autor, Moderator und Coach (u.a. ZDF-Umweltredaktion), Nora Sophie Griefahn (Geschäftsführende Vorständin Cradle to Cradle NGO), Christian Heynen (Filmemacher und Regisseur, Preisträger der Ökofilmtour 2023), Philipp Grieß (Regisseur, UFA, „Expedition Arktis – Ein Jahr. Ein Schiff. Im Eis.“), Eva Neidlinger (Regisseurin und Autorin) und Dr. Mónica Hernández-Morcillo (Senior Wissenschaftlerin Wald, Mensch und Innovation, Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde/HNEE). In der Kinder- und Jugendjury engagierten sich Raja, Carla, Lara, Mila, Elsa, Magdalena, Luise, Nuria, Caro, Lara, Marilla, Philina und Leonie.

Das Festival dankt seinen Förderern, Sponsoren und Mitveranstalter:innen: Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz des Landes Brandenburg (MLUK), Stiftung NaturSchutzFonds, Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung, Medienboard Berlin-Brandenburg, Landeshauptstadt Potsdam, Mittelbrandenburgische Sparkasse (MBS), Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE), Rheinsberger Preussenquelle und Globus Naturkost. Medienpartner: Potsdamer Neueste Nachrichten (PNN)

 

19. Ökofilmtour mit Preisverleihung am 2. Mai in Potsdam

22.04.2024 – Die Ökofilmtour 2024 geht ihrem Höhepunkt entgegen: Nachdem das 19. Brandenburgische Festival des Umwelt- und Naturfilms von Januar bis April 2024 mit 66 Filmen durch ganz Brandenburg gereist ist, werden am Donnerstag, den 2. Mai 2024 um 18:30 Uhr die Preise verliehen. In der Reithalle des Hans Otto Theaters werden im Rahmen des Wettbewerbs der Ökofilmtour 2024 sechs dotierte Preise sowie der Publikumspreis vergeben. Neben den Mitgliedern der Jurys und Preisträger:innen erwartet Festivalleiterin Katrin Springer zahlreiche Gäste, darunter auch Minister Axel Vogel als Schirmherr der 19. Ökofilmtour. Axel Vogel, Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz des Landes Brandenburg, wird ein Grußwort sprechen. Moderatorin des Abends ist Helena Sattler. Für das musikalische Rahmenprogramm sorgt die LiedGemeinschaftBrandenburg (Andres-Berkes-Löffler-Rumpf-Schenk-Wolf-Zengerle). Gastgeber des Abends ist der Förderverein für Öffentlichkeitsarbeit im Natur- und Umweltschutz FÖN e.V., Veranstalter der Ökofilmtour. Tickets für die öffentliche Preisverleihung sind über die Website des Hans Otto Theaters erhältlich. Zur Website.

Akkreditierung Presse: Interessierte Medienvertreter:innen können sich bis zum 26. April für die Teilnahme an der Preisverleihung anmelden unter: presse@oekofilmtour.de

Sieben Preise für die besten Umwelt- und Naturfilme des Jahres

Die Preisjury der Ökofilmtour 2024 vergibt diese Auszeichnungen: den Horst-Stern-Preis für den besten Naturfilm der Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg, den Klimaschutz-Filmpreis der Landeshauptstadt Potsdam, den Zukunftsfilmpreis der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE), den Hoimar-von-Ditfurth-Preis für die beste journalistische Leistung und den Preis der Jury für die beste künstlerische Leistung, vergeben von der Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH. Dazu kommen: der Kinder- und Jugendpreis der Rheinsberger Preussenquelle, vergeben von einer Kinder- und Jugendjury, der Publikumspreis „Brandenburger Bienengold", gestiftet vom Landesverband Brandenburgischer Imker e.V. und der Zuschauer:innen-Preis, vergeben vom ahead burghotel in Lenzen an der Elbe. Die Preisjury besteht aus: Christiane Grefe, freie Journalistin (u.a. DIE ZEIT), Volker Angres, freier Journalist, Autor, Moderator und Coach (u.a. ZDF-Umweltredaktion), Nora Sophie Griefahn (Geschäftsführende Vorständin Cradle to Cradle NGO), Christian Heynen (Filmemacher und Regisseur, Preisträger der Ökofilmtour 2023), Philipp Grieß (Regisseur, UFA, „Expedition Arktis – Ein Jahr. Ein Schiff. Im Eis.“), Eva Neidlinger (Regisseurin und Autorin) und Dr. Mónica Hernández-Morcillo (Senior Wissenschaftlerin Wald, Mensch und Innovation, Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde/HNEE). In der Jugendjury haben sich 13 Jugendliche engagiert.

19. Ökofilmtour, Januar bis April 2024: Die Ökofilmtour 2024 findet von Januar bis April in bis zu 70 Spielstätten in Brandenburg statt. Es werden 66 Filme gezeigt und im Anschluss an die Filmvorführungen mit dem Publikum diskutiert. Unter den Beiträgen finden sich hochkarätige Naturfilme sowie Filme zu den Themen globaler Umwelt- und Naturschutz, Ursachen und Gefahren der Klimakrise, Energiewende, Agrarwende, Artensterben und den Erhalt der Biodiversität. Schirmherr der Ökofilmtour 2024 ist Axel Vogel, Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz des Landes Brandenburgs. 

Foto: Preisverleihung und Preisträger:innen 2023 © Ulrike von Au

Ökofilmtour 2024 – Neues Jahr, neue Website

Ökofilmtour 2024 – Neues Jahr, neue Website

22.01.2024 – Vor dem Hintergrund der schrittweisen Überarbeitung der Außendarstellung der Ökofilmtour wurde nun die neue Website der Ökofilmtour freigeschaltet. Mit einer neuen Struktur und besonderem Augenmerk auf die zahlreichen Veranstaltungen in ganz Brandenburg wurde die Website mit einer aktualisierten Filterfunktion erweitert („Wo und wann läuft welcher Film zu welchen Themen?“). Ein anderer wichtiger Bereich ist „Mitmachen“. Hier erhalten interessierte Orte und Veranstalter*innen zukünftig Materialien, aber auch Informationen zum Ehrenamt, Spenden oder der Kinder-/Jugendjury. Verantwortlich für die visuelle Überarbeitung war Martina Kogler von Koma – Büro für kreatives Design, Berlin. Die technische Umsetzung und Programmierung lag bei Jannis Bolecke, Berlin Bird Studios, Kleinmachnow. Die Umsetzung wurde mit finanzieller Unterstützung der Brandenburgischen Landeszentrale für politische Bildung realisiert. Die BETA-Version der Website wird in den nächsten Wochen schrittweise finalisiert.

Katrin Springer, Leiterin der Ökofilmtour: „Mit der gründlich überarbeiteten Website erhält die Ökofilmtour einen frischen, einladenden Look und eine verfeinerte Übersicht. Die Filmsuche wird Dank der neuen Filterfunktionen einfacher. Auch die Orte und Veranstalter erhalten neue Möglichkeiten, Teil der Ökofilmtour-Familie zu werden. Vielen Dank an Martina Kogler und Jannis Bolecke für ihre kreative Arbeit. Ein großer Dank gilt auch der Brandenburgischen Landeszentrale für politische Bildung, die die Überarbeitung der Website unterstützt hat.“

Die 19. Ökofilmtour wurde am 12. Januar 2024 im Filmmuseum Potsdam eröffnet. Im Anschluss ist das Festival vom 23. bis 26. Januar 2024 zu Gast an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) und tourt danach durch das Land Brandenburg. Die Preisverleihung findet am 2. Mai 2024 im Hans Otto Theater in Potsdam statt. Von Mai bis Dezember 2024 finden die Ökofilmgespräche statt. Schirmherr der 19. Ökofilmtour ist Axel Vogel, Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz des Landes Brandenburgs.

Auftaktwoche HNEE in Eberswalde
23.–26. Januar 2024

19. Ökofilmtour in Eberswalde: 23. bis 26. Januar 2024 an der HNEE

12.01.2024 – Die Ökofilmtour 2024 ist vom 23.–26. Januar mit großem Programm zu Gast an der HNEE. Zu den Gästen gehören u.a. die Regisseur:innen Wolfgang Albus, Moritz Springer sowie Bernadette Hauke. Zur Filmauswahl gehört auch wieder ein spannendes Familienprogramm, das an drei Nachmittagen gezeigt wird.

In alter Tradition reist die Ökofilmtour nach ihrer Eröffnung in Potsdam zur Auftaktwoche nach Eberswalde. Dort ist sie vom 23. bis 26. Januar 2024 zu Gast an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung (HNEE). Vier Tage lang präsentiert die Ökofilmtour auf dem Stadtcampus in Haus 6 (Aula, 2. OG) ein vielfältiges Filmprogramm für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Die Themen der Kurzfilme und Dokumentationen reichen von Agrarwende, Energiewende, Naturschutz, Artenschutz, Kreislaufwirtschaft bis zum Klimaaktivismus. Nach jeder Filmvorführung finden Diskussionen mit Gästen und Besucher:innen statt. Zur Besonderheit gehört erneut ein Programm für Kinder, Familien und Großeltern: Vom 24.–26. Januar zeigt die Ökofilmtour jeweils um 15:00 Uhr „Kaktus Hotel“ (R. Yann Sochaczewski), „Wunderwelt Wiese“ (R. Wolfgang Pruss) – mit Naturfilmer Jan Haft und Eric Mayer von Pur+ vor der Kamera – und als großes Highlight „Die Eiche – Mein Zuhause“ (R. Laurent Charbonnier, Michel Seydoux). Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. Spenden sind erwünscht.

Eröffnung, Gäste, Specials

Die HNEE-Auftaktwoche der 19. Ökofilmtour wird am 23. Januar von Prof. Dr. Matthias Barth, dem Präsidenten der HNEE, und Katrin Springer, Leiterin der Ökofilmtour, eröffnet. Der Eröffnungsfilm „Das Kombinat“ von Moritz Springer beschäftigt sich mit solidarischer Landwirtschaft und der Frage, wie wir in Zukunft miteinander leben und arbeiten möchten. Für das Publikumsgespräch stehen Moritz Springer und Protagonist Simon Scholl für Fragen zur Verfügung. Zu den weiteren Gästen der Woche gehören neben Expert:innen der HNEE auch Wolfgang Albus, der zusammen mit Maren Schibilsky die Regie von „Unruhe am Ostsee“ führte. Die Dokumentation des rbb Studio Cottbus beschäftigt sich mit dem Cottbuser Ostsee. Die ehemalige Braunkohlegrube soll zum größten künstlichen See Deutschlands werden. Für den Film „Holy Shit“ sind Florian Augustin, Geschäftsführer der Finizio GmbH, sowie Ariane Krause und Jan Ole Boness vom Forschungsprojekt „zirkulierBAR“ am Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau (IGZ) e.V. zu Gast. Der Film von Rubén Abruña, gesprochen von Christoph Maria Herbst, fragt, ob man menschliche Fäkalien recyceln kann und sucht und findet dafür weltweit Lösungen. Weitere Höhepunkte der Woche: Der Film „Von Menschen, die auf Bäume steigen“ wird in Anwesenheit der Regisseurin Bernadette Hauke und Protagonist:innen des Films gezeigt. Weiterhin ist „Repair Café Eberswalde“ zu sehen. Gast ist Frank Menge, der dort seit sieben Jahren ehrenamtlich arbeitet und mit großer Leidenschaft Dinge repariert. Und ein Filmseminar für HNEE-Studierende vermittelt Einblicke in die Arbeit von Umwelt- und Naturfilmer:innen. Zum kompletten Programm: www.oekofilmtour.de/hnee

19. Ökofilmtour, Januar bis April 2024: Die Ökofilmtour 2024 findet von Januar bis April in bis zu 70 Spielstätten in Brandenburg statt. Es werden 67 Filme gezeigt und im Anschluss an die Filmvorführungen mit dem Publikum diskutiert. Das Tournee-Programm wurde von einer Vorauswahljury nominiert und für den Wettbewerb vorgeschlagen. Unter den Beiträgen finden sich hochkarätige Naturfilme sowie Filme zu den Themen globaler Umwelt- und Naturschutz, Ursachen und Gefahren der Klimakrise, Energiewende, Agrarwende, Artensterben und den Erhalt der Biodiversität. Ausgewählt wurden Filme von renommierten Naturfilmer:innen wie Jan Haft, Almut und Christoph Hauschild, Rosie Koch, Herbert Ostwald und Yann Sochaczewski. Vor der Kamera sind u.a. Alexander Gerst und Hannes Jaenicke zu erleben. Eröffnet wurde die 19. Ökofilmtour am 12. Januar 2024 im Filmmuseum Potsdam. Im Anschluss tourt das Festival durch das ganze Land Brandenburg. Die Preisverleihung findet am 2. Mai 2024 im Hans Otto Theater in Potsdam statt. Die Schirmherrschaft der Ökofilmtour 2024 hat erneut Axel Vogel übernommen, Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz des Landes Brandenburgs.

Minister Axel Vogel eröffnet
die Ökofilmtour 2024

08.01.2024 – Das Brandenburgische Festival des Umwelt- und Naturfilms wird am 12. Januar 2024 im Filmmuseum Potsdam in Anwesenheit von Axel Vogel, Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz des Landes Brandenburgs und Schirmherr der Ökofilmtour 2024 eröffnet.

„Die Ökofilmtour hat sich seit 2006 auch als überregional bedeutendes Kultur-, Umwelt- und Bildungsprojekt in Brandenburg fest etabliert. Mit seinen Filmen zu Umwelt und Natur, zum Klima- und Biodiversitätsschutz, zur Energiewende und Globalisierung fördert das renommierte Festival Demokratie- und Umweltbildung in Brandenburg – an mehr als 70 Orten finden mit rund 10.000 Zuschauerinnen und Zuschauern – davon die Hälfte Kinder und Jugendliche – Diskussionen und Dialoge zu den Filmen statt. Besonders hervorzuheben ist auch der partizipative Charakter der Ökofilmtour: Mehr als 200 Ehrenamtliche vor Ort unterstützen die Organisation, suchen nach geeigneten Orten und gestalten das Programm rund um die Filme mit Gesprächen und Vorträgen. Auch in ihrer 19. Auflage wünsche ich als Schirmherr der Ökofilmtour gutes Gelingen, spannende Filmabende und einen interessanten Austausch mit dem Publikum.“ Axel Vogel

Minister Vogel wird das Festival gemeinsam mit Festivalleiterin Katrin Springer sowie Michael Fürst, Direktor des Filmmuseums Potsdam eröffnen. Zum Auftakt zeigt die Ökofilmtour den Dokumentarfilm „Das Kombinat“ von Moritz Springer. Für den musikalischen Rahmen sorgen Carmen Orlet und Hugo Dietrich. Vom 23. bis 26. Januar 2024 ist das Festival zu Gast an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE).

Hochkarätige Preisjury für den Wettbewerb

Im Rahmen des Wettbewerbs der Ökofilmtour 2024 werden sechs Preise vergeben. Für die Jury konnten Persönlichkeiten aus den Bereichen Kultur, Politik und Umwelt gewonnen werden: Christiane Grefe, freie Journalistin (u.a. DIE ZEIT), Volker Angres, freier Journalist, Autor, Moderator und Coach (u.a. ZDF-Umweltredaktion), Nora Sophie Griefahn (Geschäftsführende Vorständin Cradle to Cradle NGO), Christian Heynen (Filmemacher und Regisseur, Preisträger der Ökofilmtour 2023), Philipp Grieß (Regisseur, UFA, „Expedition Arktis – Ein Jahr. Ein Schiff. Im Eis.“), Eva Neidlinger (Regisseurin und Autorin, Alumni Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF) und Dr. Mónica Hernández-Morcillo (Senior Wissenschaftlerin Wald, Mensch und Innovation an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde).

Die Jury vergibt folgende Preise: den Horst-Stern-Preis für den besten Naturfilm der Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg, den Klimaschutz-Filmpreis der Landeshauptstadt Potsdam, den Zukunftsfilmpreis der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE), den Hoimar-von-Ditfurth-Preis für die beste journalistische Leistung und den Preis der Jury für die beste künstlerische Leistung, vergeben von der Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH. Dazu kommen: der Kinder- und Jugendpreis der Rheinsberger Preussenquelle, vergeben von einer Kinder- und Jugendjury, der Publikumspreis „Brandenburger Bienengold", gestiftet vom Landesverband Brandenburgischer Imker e.V. und der Zuschauer*innen-Preis, vergeben vom ahead burghotel in Lenzen an der Elbe. Die 19. Ökofilmtour findet von Januar bis April 2024 in bis zu 70 Spielstätten in Brandenburg statt. Es werden 67 Filme gezeigt und im Anschluss an die Filmvorführungen mit dem Publikum diskutiert. Die Preisverleihung findet am 2. Mai 2024 im Hans Otto Theater in Potsdam statt.

67 Filme für Brandenburg: Das Programm der Ökofilmtour 2024

15.12.2023 – Mit 67 Filmen steht das Programm der Ökofilmtour 2024 fest. Das Brandenburgische Festival des Umwelt- und Naturfilms eröffnet seine 19. Ausgabe am 12. Januar 2024 in Potsdam mit dem Kino-Dokumentarfilm „Das Kombinat“.

Große Bereicherung: Die Preisträger*innen der 18. Ökofilmtour

29.04.2023 – Unter dem Vorsitz von Dieter Kosslick und Irja von Bernstorff verkündete die Jury heute in Potsdam die Gewinnerfilme des Wettbewerbs der Ökofilmtour 2023. Dazu kamen der Preis der Kinder- und Jugendjury sowie der Publikumspreis, erstmals gestiftet vom Landesverband Brandenburgischer Imker e.V.

Abschluss der Ökofilmtour: Preisverleihung am 29. April in Potsdam

17.04.2023 – Die 18. Ausgabe der Ökofilmtour endet am 29. April 2023 im Potsdamer Hans Otto Theater mit einer feierlichen Preisverleihung und prominenten Gästen. Der Kartenvorverkauf läuft.

Ökofilmtour 2023: Prominente Jury – Eröffnung am 13. Januar mit Schirmherr Axel Vogel

10.01.2023 – Der ehemalige Berlinale-Direktor Dieter Kosslick ist Teil der Jury der 18. Ökofilmtour. Das Brandenburgische Festival des Umwelt- und Naturfilms eröffnet am 13. Januar 2023 in Potsdam in Anwesenheit von Axel Vogel, Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz des Landes Brandenburgs und Schirmherr der Ökofilmtour 2023.

Programm der Ökofilmtour 2023 in Brandenburg

19.12.2022 – Mit 52 Filmen steht das Programm der 18. Ökofilmtour fest. Unter der neuen Leitung von Katrin Springer eröffnet das Brandenburgische Festival des Umwelt- und Naturfilms am 13. Januar 2023 mit „Into the Ice“.